Vom Segen des Findens

Anfang der Woche kam ein Rückschlag: Alle unsere Bläser fallen aus! Adventssingen à Capella. Kann man machen, schöner ist mit. Also haben wir alle Menschen angerufen, angemailt, angesmst – und jede Menge Absagen kassiert – ist ja auch ein Wahnsinn, eine Woche vor Weihnachten auf freie Bläser zu hoffen. Viele waren sehr dabei, haben unsere Beiträge geteilt, sich der Suche angeschlossen. Während wir mit der Idee vom blechernden Begleitsound schon abgeschlossen hatten.
Voreilig. Denn gestern kam der Anruf. Eine beymeisterin („Hallo, hier ist Angela von den beymeistern!“ „Hi, hier ist Sebastian von den beymeistern!“) meldete sich, ob wir nicht die zehn (!) Bläser gebrauchen könnten, die sie für uns organisiert hat.
Aus dem Nichts taucht eine Masse von Musikern auf, und sie wird das Singen begleiten. Großartig!

Und noch was ist toll daran: So viele Menschen haben sich verbunden gefühlt, haben sich selber zu beymeistern, zu Mitsuchenden, zum Teil des Teams gemacht. Und das ist es, was wir wollen. Es ist das Weihnachtsgeschenk für uns, dass wir sehen: Es hängt nicht an den Hauptamtlichen. Es hängt an allen, denn alle sind beymeister. Und so haben wir mitten im Advent unser Geschenk, nämlich das gute Gefühl, dass wir viele sind, und dass wir, wenn es drauf ankommt, da sind. Danke!

 

IMG_9591.jpg

Advertisements

Chaos im Advent gehabt zu haben.

Schön war das gestern. Ganz wuselig und doch feierlich – als da ein Neugeborenes in der Krippe lag, als Menschen Maria Gold in den Mund gelegt haben, als Geschenkpapier gestempelt wurde und alle zusammen mit dem Zirkuspferd über das Jesuskind gestaunt haben. Klingt wirr? Vielleicht für die, die nicht dabei waren – Ihr bekommt beim nächsten Mal die Chance. Auf jeden Fall hier ein paar Bilder von einem wunderbaren Moment:

Weihnachtslieder.Kekse.Glühwein

Fackelschein mit Glühweinduft vor der Clemenskirche. Dazu Musik. Gesungen, vielleicht sogar von Bläsern begleitet. Eine halbe Stunde zusammenkommen & Kekse teilen. Klingt verzaubernd. Im letzten Jahr war das so. So soll es wieder sein, also kommt!

Am Freitagabend, 15.12.,

um halb sieben.

Vor der Clemenskirche, bei Regen drinnen.

Chaos im Advent

Vom Chaos im Advent können wir manchmal ein Liedchen singen, wenn zum Beispiel die Musikanten für das Singen absagen. Waaaaaaah. Manchmal ist das Chaos aber gewollt. In der Chaoskirche am Mittwoch zum Beispiel. Wir gucken auf den Advent, wir ertasten Weihnachten, basteln, klecksen, chaotieren.

Kommt vorbei mit Euren Eltern. Mittwoch ab 16.30 in der Friedenskirche (Wallstraße). Erst Chaos, dann Andacht mit Pferd, dann Abendessen. Mitten in der Kirche.

Plätzchenduft im Laden. Advent bei beymeister – mit Glühweinanstich

Ist immer so früh dunkel jetzt. Keine gute Zeit für Spielplatz. Deswegen könnt Ihr backen bei den beymeistern. Am Freitag, ab drei bis fünf. Wir machen das wieder so: Ihr bringt den Teig von zu Hause mit. Ausgerollt wird dann im Laden. Dazu gibts Kakao. Bringt Eure Eltern mit! Für die haben wir Glühwein.

Wohnzimmerkonzert | Wine in Cana

Bei Wine in Cana trifft indonesischer Charme auf ostfriesisches Warmherz. Die Singer/Songwriter aus Hannover kreieren durch Instrumentenvielfalt und ihre sehr schönen und charakteristischen Stimmen einen besonderen Sound. So in Richtung New Folk/Indiepop.

In ihren Texten gehts um harte Realitäten, Post-Moderne eben. Und sie laden zur Gemeinschaft ein. Immer verbunden mit der Hoffnung, die Welt zu einer besseren zu machen.

Lasst Euch inspirieren. Eintritt ist frei, ein Hut geht rum für die Band.

Freitag, 24.11. | 19.30 im Laden | deshalb auch kein üblicher Feierabend