Den Abend gefeiert. Trotz allem.

Es gibt Gründe, nicht zu feiern. Zum Beispiel Gewitterwarnungen. Bis zuletzt war nicht klar, ob wir heute tatsächlich am Rhein unseren geplanten Feierabend begehen könnten – aber dann sagte die App: es kann losgehen, Gewitter ist abgesagt.

Sofa, Getränke auf Eis, Couchtisch, Blümchen zum Rhein geschafft. Mit Leuten zusammengesessen bei schöner Musik – und immer wieder ängstlich auf den Himmel geschaut. Die App blieb auf Kurs – der Augenschein sah das anders.
Letzterer behielt Recht: Donner, Blitz, Regen, alle in den Laden.

Und dort? Discokugel an, Haare getrocknet. Gefeiert. Das war gut. Ein Feierabend mit kleiner Krise wurde uns beschert, ein besonderer Moment geschenkt, wie man ihn sonst von leicht kitschigen Zigarettenwerbungen kennt. Zeit mit Freunden. Gemeinschaft erst draußen dann drinnen, garniert mit ein bisschen Krisengefühl, guter Musik und der Idee davon, dass sich solche Momente nicht komponieren lassen.

 

 

 

Work in progress

Nach einem tollen Wochenende mit Tauffest ziehen wir uns für eine Woche hinter die Kulissen zurück. Daher bleibt der Laden diese Woche zu. 
Nächsten Dienstag sind wir zurück. Voller Energie und Ideen — wir sehen uns dann zum Mittag!

Die Sonne kommt – Ihr auch? Sommertag. Ein Fest mit Taufen für alle, die mit uns feiern wollen

Das Regenwetter trübt die Stimmung – aber der Wetterbericht lässt Gutes erahnen. Und im Kopf kann man schon den Grill riechen. Morgen um 16 Uhr geht es los: drei Kinder werden getauft. Dazu exquisite musikalische Begleitung mit Ukulele und Saxophon. Die Möglichkeit zur Tauferinnerung gibt es ebenso wie die Chance, Freunden was Gutes mitzugeben. Es wird sicher ungewöhnlich – aber es wird gut. Und wer noch eine Taufkerze zu Hause hat, kann sie gerne mitbringen.

Hinterher wird dann gegrillt & gefeiert. Im Garten sitzen und den Sommer genießen, den uns der Wetterbericht verspricht. Wir freuen uns auf Euch – und wer noch einen Salt in petto hat, der kann ihn gerne mitbringen.

20.5. | 16 Uhr | Friedenskirche

 

„Suchet der Stadt Bestes“

Heute erreichte uns schönes Feedback: „…der Flohmarkt hat das Herz Mülheims definitiv schneller schlagen lassen!“ Mülheim war gestern unterwegs. In manchen Wohnzimmern kamen „plötzlich Busladungen an Menschen“ vorbei, in einem Hinterhof war eine Vermieterin überrascht, dass es „so viele nette Menschen in Mülheim gibt“ und ein Gartenbesitzer hatte „nach 2 Stunden keinen Waffelteig mehr“.

So viele Menschen haben sich gestern in ihrer Nachbarschaft auf den Weg gemacht. Manche um zu shoppen, manche um neue Orte im Veedel kennenzulernen, manche weil sie in „ihrer Umgebung so viele Flyer davon gesehen haben“.

Unser zweiter Hof.Garagen.Treppenhaus-Flohmarkt war größer als der Erste. Wir beymeister möchten Menschen zusammenzubringen, für eine offene und gastfreundliche Haltung im Veedel werben und Bewegung ins Veedel bringen. „Suchet der Stadt Bestes“, ist ein Spruch aus der Bibel (Jeremia 29), der unser Anliegen ganz gut zusammenfasst.

Das kann man nicht alleine. Über 30 Orte waren gestern beteiligt und viele erzählten uns wie sie in den Tagen davor Pläne und Plakate in Eigenregie verteilt haben. Das Café Jakubowski und die Vreiheit haben ganz selbstverständlich unsere Pläne (für die Standortbesitzer zum abholen) ausgelegt und andere Flohmarktbegeisterte haben halbe Straßenzüge mit Kreide bemalt. Ein Standort kochte frische Linsensuppe, an vielen Orten roch es nach Waffeln. Großartiges Engagement vom Veedel fürs Veedel!

Nur dadurch entsteht ein gemeinsames Erleben. Nur so ist es möglich Herzen höher schlagen zu lassen. Wir schwelgen in den nächsten Tagen noch ein bisschen in Erinnerung. Und freuen uns aufs nächste Mal. Wenn wir alle wieder die Türen öffnen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.