Wieder draußen.

Manchmal muss man Dinge machen, die man früher gemacht hat. Um nicht zu vergessen, wer man ist. Und weil man dann merkt, dass man Dinge früher ja nicht einfach so gemacht hat, sondern dass man sie früher gemacht hat, weil sie schön sind. Weil sie sinnvoll sind. Weil sie Spaß machen.

Darum gehen wir immer wieder raus.
Wie früher.
Wir machen uns auf in den Kiez, ins Veedel, die Nachbarschaft.
Und wir laden Leute ein.
Heute mal zum Picknick.
Wir haben Kaffee gekocht, Käse, Salate, Guacamole gegessen.
Haben einfach Zeit verbracht im Schatten unter Bäumen.
Und unsere Gemeinschaft gepflegt.

Und es fühlte sich an wie früher. Aber im Jetzt. In einem Kreis mit vielen Menschen, die uns in den letzten Jahren ans Herz gewachsen sind. In einem Kreis mit Babys, die es noch nicht gab, als wir früher draußen waren. Und so ist heute wie früher, aber eben im Heute – und deswegen nicht nostalgisch sondern ganz aktuell schön.

Nicht nur, weil wir das mögen. Auch, weil wir uns nicht einigeln wollen. Wir wollen wachsen. Als Gemeinschaft. Wollen Menschen kennenlernen, sie mitnehmen auf unserem Weg, mitgehen auf ihrem.

Und das machen wir immer wieder.
Nächste Woche zum Beispiel. Dann am Kohlplatz. Picknick in Köln.

IMG_2370.jpgIMG_2365.jpgIMG_2364.jpgIMG_2373.jpg

[ˈpɪknɪk] oder: Der Sommer von unten

Ein Picknick ist eine im Freien eingenommene Mahlzeit. Oft ist ein Picknick verbunden mit einem Ausflug. In diesem Zusammenhang häufig verwendete Utensilien sind der Picknickkorb, die Picknickdecke oder das Picknickgeschirr, wobei hinter diesen Begriffen nicht zwingend eine besondere Beschaffenheit stehen muss.
(Wikipedia)

Auf die Erde, fertig los.
So läuft es beim Picknick.
Decke aufschlagen, Leckereien drauf. Teilen. Essen. Pause.
Das ist der Plan für Dienstag.
Wir treffen uns um zwölf im Park gegenüber vom Lutherturm.

Das ist hier.

Jede*r bringt mit, was er, was sie mag. Für sich und ein bisschen mehr.
Und dann wird geteilt.
Wir bringen mit: Käse, Brot und Kaffee.
Und Decken.

Das wird fein.
Sehen wir uns?

IMG_2334

 

Sommerurlaub. Mit dir. In Mülheim.

Sommerferien.
Großartig.
Und doch nicht im Urlaub.
Schade.
Mach doch Urlaub hier. In Mülheim. Vor der Haustür.
Hol Dir im beymeisterladen (Wallstraße 66) einen iPod, einen Kaffee und eine Karte.
Dann geht es los.
Urlaub mit Dir.
Der iPod nimmt dich mit auf eine Reise nach Mülheim, in Deinen Urlaub.
Dabei ein wirklich guter Kaffee.
Und wenn Du Glück hast, gibt es noch was Süßes.
All das dauert eine halbe Stunde.
Und es kostet nichts, außer vielleicht eine Spende für die Unkosten.

Ideal, um in den Tag zu starten.
Oder Mittagspause zu machen.
Oder Feierabend.

Oder einfach Urlaub.

Sommerurlaub.
18.7.-3.8.2018
mittwochs 10-13 Uhr
donnerstags 12-15 Uhr
freitags 15-18 Uhr

Flyer_Ferien_web

 

 

Sechs Wochen ohne Laden – mit den beymeistern

Der Sommer wirft seinen Schatten voraus. Die Kaffeemaschine geht in den Urlaub (manche nennen es auch Wartung), und was bei uns laufen wird, wird draußen laufen: Dreißigminutenurlaub (dazu später mehr) und Unterwegsmittagspicknickessenstreffen. Oder so ähnlich.

Wir treffen uns an den kommenden drei Dienstagen draußen, wenn das Wetter es zulässt. Oder sonst bei wem von Euch – wenn Ihr das zulasst. Keiner muss groß vorbereiten: Wir bringen Decken mit. Und alle anderen ein bisschen was zu essen. Und dann wird geteilt. Am Rhein, im Park, im Wohnzimmer – wir werden sehen.

Wo wir sind, erfahrt Ihr rechtzeitig über Whatsapp, Blog oder Facebook. Und wenn jeder für sich was bringt und bei anderen mitisst, bleibt für alle was und das wird gut.

Das ist der Plan.

Dienstag, 17.07./24.07./31.07 / immer um 12.00 Uhr

cropped-ueberbrc3bccken.jpg

 

 

mittags vor den Ferien – mittags in den Ferien | Picknickprogramm

Morgen ist Dienstag.
Das ist unser Mittagtag.
Und es ist ein besonderer. Nicht nur, weil wir eine neue Spülmaschine haben (danke, Klaus Müller, für die Spende!), sondern auch, weil es der letzte Dienstag vor den Ferien ist.
Wir kochen und essen und kaffeen, wie immer dienstags.

Aber wir nehmen auch Anlauf für die Ferien. Denn es ist – abgesehen vom Arbeiten am Donnerstag – der letzte Termin im Laden vor dem Sommer. Das heißt nicht, dass wir uns in den Ferien nicht sehen, aber wir werden uns nicht im Laden treffen.

Ab nächste Woche heißt es nämlich, sechs Wochen ohne Laden.
Aber mit den beymeistern. Weil fortan dienstags gepicknickt wird. Nächste Woche geht es los. Jeder, jede bringt mit, was er, was sie möchte. Dann wird zusammengeschmissen. Wir treffen uns an einem Ort, der rechtzeitig im Blog bekanntgegeben wird, und dann machen wir Mittagspause. Bei Sonne draußen. Bei Regen bei einem, bei einer von Euch.

Wir sind gespannt. Aber erstmal sehen wir uns am Dienstag nochmal im Laden.
Bis dann!IMG_2251.PNG

Ein letztes Mal Handwerk.

Weil es so schön war und nochmal gewünscht: Handlettering.
Für alle, die davon nicht genug bekommen. Für die anderen: Armbänder knüpfen. Oder worauf Ihr Lust habt, bringt Euer Material mit. Und werkelt.
Zum vorerst letzten Mal:

HANDWERK | 4.7. | 19-21 Uhr | im Laden