das team

SebastianBaerHenney.Foto(C)MFeßmann.jpgSebastian Baer-Henney
sebastian@beymeister.de
Mag Kaffee am Rhein. Er lebt schon zum zweiten Mal in Mülheim, weil ihm der Stadtteil gefehlt hat – und er fühlt sich hier wohl. Sebastian ist evangelischer Pfarrer in Köln. Nach seinem Studium in Berlin hat er in Köln Stammheim als Vikar gearbeitet. Als er danach für ein Jahr in London war, hat er viele kleine Gemeinschaften besucht, die so gar nicht dem gängigen Bild von Kirche entsprachen – Gruppen von Kreativen und Unkonventionellen, von Lebenskünstlern und all jenen Menschen, die Kirche bisher nicht für relevant hielten. Das hat ihm Lust gemacht auf eine neue Gemeinschaft, eine Gemeinschaft, die der Kirche eine andere Spielart verleiht, die sie für neue Menschen relevant werden lässt.

IMG_0822 Miriam Hoffmann (in Elternzeit)
miriam.hoffmann@wunder-werke.de
Lebt seit 10 Jahren in Köln Mülheim. Sie findet, dass man das Abendessen unglaublich gut an den Rhein verlagern kann, um sich mit Menschen zu treffen, die man kennt oder kennenlernt. Sie liebt die unterschiedlichen Gesichter und Geschichten in Mülheim und wünscht sich, dass die Vielfalt bleibt. Miriam hat zunächst Buchhändlerin in Frankfurt gelernt. Bücher liebt sie immer noch, ein gutes Buch und ein Glas Rotwein gehören für sie zum Luxus des Alltags.
Aber ihre Neugier auf Gott und die Welt brachten sie zum Studium der Gemeindepädagogik. Nun arbeitet sie in der Evangelischen Kirche und ist Referentin im Verein Wunderwerke e.V. Was sie da macht, verändert sich eigentlich täglich. Sie hat eine große Leidenschaft, Kirche auf neuen Wegen zu gestalten und dabei traditionelle spirituelle Erfahrungen in den heutigen Kontext zu übersetzen. Sie möchte Menschen durch ganzheitliche Erfahrungen die Möglichkeit geben, persönliche Erlebnisse mit ihrem Leben zu machen und diese einzuordnen.

fullsizerender-23.jpgJohanna Pannen
johanna.pannen@ekir.de
Lebt als gebürtige Norddeutsche seit 7 Monaten in Köln und hat sich sehr schnell in die Stadt, den Rhein und das Kölsch verliebt. Sie kocht gerne und genießt es die verschiedenen Restaurants und Cafés zu entdecken. Sie ist Vikarin in Köln-Dünnwald, das heißt sie wird nach dem Theologiestudium zur Pastorin ausgebildet (ähnlich wie Referendare  im Lehramt). Bei den beymeistern kann sie einen Teil ihrer Ausbildung ergänzen. Sie fragt sich, wie Kirche von morgen aussehen kann und möchte sich mit verschiedenen Menschen, ihren Fragen und Ideen auf den Weg machen.

Foto: Anna Siggelkow Kathrin Reinert
kathrin@beymeister.de
Fährt einmal im Jahr mit dem Müllemer Böötche, mindestens. Weil ihre Familie lange in Mülheim Schiffe gebaut hat. Sonst schreibt sie als Online Journalistin über Themen im Gesundheits- und Sozialwesen und teilt ihr Wissen auf BarCamps. Durch die Arbeit für ekir.de kam sie auf die Idee, nochmal Theologie zu studieren.
2016 machte sie eine Reportage über die beymeister. Sie war begeistert von der offenen Ladentür und was die Leute aus dem Veedel daraus machen. Und davon, wie Kirche sich hier neu aufstellt und damit für die Menschen wieder wichtig wird. Sie freut sich drauf, ab Herbst diesen Raum für Mülheim mitzugestalten. Und natürlich im Netz davon zu erzählen.

nadia.pngNadia Bremmer
nadia@beymeister.de
Lebt seit 17 Jahre in Köln, erst linksrheinisch –  nun seit 4 Jahren im Veedel in Mülheim – sie kann sich nicht mehr vorstellen woanders in Köln zu wohnen. Mülheim ist viel mehr Köln als sie immer geglaubt hat! Gibts was Schöneres als Domblick vom Mülheimer Mäuerchen? Schwer, außer vllt. Domblick mit Kölsch…
Sie ist ein beymeister der ersten Stunde vom Spielplatz am Kohlplatz. Das grüne Sofa und die positive Aura der beymeister hat sie sofort erreicht und sie dazu motiviert, Teil des Ganzen zu sein.
Nadia ist Krankenschwester, hat an der FH Köln Soziale Arbeit studiert und hat im Oktober 2017 ein Studium zur „Psychologischen Beraterin“ begonnen.
Teil der beymeister zu sein bedeutet für Sie ein offenes Ohr für die Belange der Mülheimer zu haben, Menschen innerhalb des Veedels zu vernetzen, Kirche neu zu entdecken und mit viel Liebe mit zu gestalten.

Advertisements