Fuck Up

Wisst ihr was? Als wir zum ersten Mal unsere Projektidee von #beymeister vor ein Gremium gebracht haben sind wir gnadenlos gescheitert. Das ist Jahre her. Und trotzdem gibt es uns jetzt. Aber Scheitern tun wir immer noch. Immer wieder. Klar, wer gründet kann nicht für Erfolg garantieren- das wäre unlauter. Aber auch wenn wir gerne in unseren Vorträgen vom nötigen #tryanderror sprechen: Routine ist das Scheitern nicht. In unserer Kultur gibt es eine Menge Strategien Scheitern zu verhindern, oder sogar zu vertuschen. Jeder weiß: das ist nicht gut und doch reden wir nicht gern über: Scheitern am Job; Scheitern an einer entscheidenden Prüfung; Scheitern Aneinander und dem Scheitern in den Beziehungen zu unseren Kindern -oder wo wir sonst noch gegen die Wand laufen.

Tun wir aber, jede und jeder von uns. Und deshalb sollte es geteilt werden. Damit wir wie die Lehrerinnen neuseeländischer Grundschüler bei jedem Fehler sagen können: Herzlichen Glückwunsch, dein Kopf ist gewachsen.

Am Freitag, diese Woche feiern wir die erste #fuckupnights der beymeister.

7.02.2020
19.30 Uhr im Laden.
Wallstraße 66 Mülheim
Willkommen!

Wir werden mit #tequilashots und #ingwershot begießen wo wir gescheitert sind. Ihr könnt 10 min auf unsere Minibühne teilen, wo ihr gescheitert seid (oder zuhören was die Anderen erzählen). Dabei gibt es die Möglichkeit vom kleinen Scheitern im Alltag oder dem Großem im Leben zu erzählen. Das Ganze wird wunderbar moderiert von Sebastian und wahrscheinlich gar nicht traurig. Außerdem sind wir natürlich kreativ geworden und haben ein paar Überraschungen überlegt.

Wir müssen dann auch nicht den ganzen Abend so gucken wie auf dem Bild. Versprochen.

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑