LESENlassen

Da liegen sie wo sie hingehören: im Zentrum der weiblichen Wirksamkeit- der Küche.
Ja, ja…das ist ein alter Hut. Wir sind natürlich schon viel weiter. Natürlich gehören Frauen nicht nur in die Küche. Aber trotzdem sind die Vorstellungen die uns begegnen oft doch sehr unterirdisch.
Der Chef der lobt: Gut gemacht Kindchen (und damit eine 3 Fache Mutter meint); die Freundin die sagt: oh der Rock den du trägst ist aber aufreizend…da musst du dich nicht wundern…; der Kollege der sagt: du hast halt 2 wunderbar hervorstehende Argumente; die Kitaleitung die schreibt: wir bitten die Mütter, Kuchen fürs Fest beizusteuern; die Abteilung die einer Schwangeren abspricht für sich selbst zu sorgen und ihr “Arbeit abnimmt”; die Kinder die davon überzeugt sind das Mädchen Tanzen und Jungs Fußball spielen…

Natürlich ist das verkürzt. Aber unsere unreflektiertes Rollenbild ist es auch oft.
Deshalb lassen wir heute Lesen. Endlich wieder!! (Das letzte LESENlassen ist schon etwas her…)
Helft uns ein buntes Frauenbild zu hören! Zwei Bücher die heute vorkommen seht ihr auf dem Bild.
Das Konzept geht so:
Kommt in Jogginghose/ bequemen Klamotten und bringt gern ein Kissen mit. Wer will bringt Texte mit die er teilen will. Jede die will darf für 5-20 min in den Lesesessel und vorlesen.
Es darf witzig, kindlich, wissenschaftlich, verträumt, nachdenklich und noch viel sein. Wir freuen uns auf Literatur teilen. Das was für euch Literatur ist.
Marthe hat für uns in der Küche gestanden. Es gibt also wärmenden Eintopf und Brot.
19.30 fangen wir in der Wallstraße 66 an.

Das heutige LESENlassen steht in der Tradition von der Reihe “Bey allen Sinnen” und ist ausnahmsweise mal nur für Frauen.

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑