Vernissage.

Die Collagen hängen an der einen Wand. Die Relikte der einzelnen Arbeitsschritte an der Anderen.

Dazwischen dicht gedrängt Gäste und Künstler*innen.

Letztere stoßen an. Mit Orangensaft.

Denn die Kunstwerke wurden von Kindern erschaffen.

Es braucht jedoch kein gnädiges Auge um sie als Solche zu erkennen.

Es sind Collagen, die mich nachdenklich machen über Krieg und Frieden, darüber was Spiegel enthüllen und wieviel zwischenmenschliche Brücken tragen.

Der Mülheimer erkennt sein Veedel und vielleicht noch ein bisschen mehr.