Gegessen. Geredet. Genossen.

Der Bollerwagen war schwer beladen – gefühlt war der halbe Laden mit unterwegs. Teller, Flaschen, Musik, Käse, Melone, Kaffeeequipment (mit vier e!), ganz oben ein Haufen Stühle und eine Kiste mit dem Kocher. Viel. Ja. Aber für jedermann sichtbar: Es wird besonders.

So schlossen sich die ersten schon auf dem Weg an, also auf dem Weg zum Picknick der Woche. Und es kamen viele. Ziemlich viele sogar. So um die zwanzig? Ungefähr. Denke ich. Jedenfalls hätten zwei Baguettes und fünf Käse wahrscheinlich nicht gereicht. Da zauberte die erste Thunfischsalat hervor, der nächste Milchreis mit Pflaumen, die nächste Salat, und, und, und.

Wir haben gegessen.
Wir haben geredet.
Wir haben es genossen.

Und die Kinder waren auf dem Spielplatz.
Machen wir direkt nochmal. Nächsten Dienstag. Am Kohlplatz. Bis dann!