Danke, ihr beymeister!

Am Rhein fing es an. Da saßen sie und haben Kaffee gemacht. Und hatten Zeit. Und wir bald einen Laden. Und Chaos in der Kirche.

Dann kam bei Facebook was rund. Die suchten wen. Es gab Raum für Ideen, neun Monate lang. Den Laden öffnen. Wünsche aufnehmen, Ideen entwickeln. Bescheid sagen, was geht.

Jetzt kennen uns alle. Beim Milch holen geht’s: „Hey, bis gleich.“ – „Kommst du auch nachher?“ So viel Gutes entsteht dabei. Selbstbedruckte Taschen. Fastelovend. Wohnzimmerkonzert. feyertag. Wir haben tausend neue Geschmacksrichtungen gekostet. Übers Leben philosophiert.

Und gelacht. Echt, was haben wir gelacht.

Danke, ihr beymeister alle miteinander. Für eure Geschichten. Für eure Freude. Für so viel gutes Leben zusammen. Wir sehen uns nach dem Sommer.

Nadia und Kathrin